A+ A A-

Besprechen von Warzen, Gürtelrosen, Gesichtsrosen, Flechten, Schuppenflechten, Neurodermitis, Haarausfall und anderen Krankheiten

Das Besprechen, auch Raten (von "Rat geben"), Beschreien, Böten und was dergleichen landschaftliche Bezeichnungen mehr sind, ist vermutlich die älteste Heilkunst der Welt. Früher fand man in jedem Dorf eine Hexe oder eine weise Frau, die die Gabe hatte, Krankheiten und Warzen durch das Aufsagen von Gebeten oder Sprüchen zu heilen.

Aber diese Gabe ist nichts Besonderes. Vermutlich haben alle Menschen diese Gabe als latente Veranlagung. Aber genauso wie jeder Mensch Autofahren oder Singen kann, ist nicht jeder ein Meister bzw. hat nicht jeder Interesse an dieser Tätigkeit. Während meiner langen Jahre als Heiler und Reiki-Lehrer habe ich aber die Erfahrung gemacht, dass jeder, der sich für diese Heilkünste interessiert, auch die Fähigkeit hat, sie anzuwenden.

Traditionell wurden die Sprüche und Gebete, die über einer Wunde, Krankheit, Warze usw. gemurmelt wurden, geheim gehalten. Und auch heute noch wird kaum eine BesprecherIn oder Hexe ihre ureigensten Sprüche preisgeben, es sei denn, an ihre NachfolgerIn, die meist direkte familiäre Nachfahren sein müssen.

Leider greift das "wissenschaftliche Denken" immer mehr um sich, und so werden in manchen Familien der Wunsch, eine solche Familientradition weiterzuführen, bald ausgestorben sein, andererseits haben die Menschen, die sich für die Kunst des Besprechens interessieren, keine Möglichkeit, die Sprüche für die verschiedenen Krankheiten und Beschwerden kennenzulernen.

Ich habe deshalb meine eigenen Sprüche zusammengefasst und auch einige mir zugeschickte Sprüche gesammelt damit diese Kunst nicht ausstirbt.

Wie werden die Sprüche angewandt? In der Regel hält die Besprecherin die Hand über die erkrankten Stellen, Warzen usw. sagt den Spruch, das Gebet oder wie man es nennen will, dreimal auf und die "Behandlung" ist beendet.

Ich habe es so gelernt , und dies hat sich auch bewährt , dass man die Behandlung dreimal wiederholen muss; jeweils im Abstand von etwa einer Woche. Sein Sie nicht überrascht, wenn die Warze, die Beschwerden usw. bereits nach ein oder zwei Behandlungen verschwinden und die Klienten nicht mehr wiederkommen wollen. Gerade Warzen und Gürtelrose reagieren oft ungeheuer schnell auf das Besprechen. Warzen z.B. fallen ab, trocknen ein oder schrumpfen manchmal bis zur Unsichtbarkeit ,alles ist möglich.

Gerade bei Kindern, ist meine personliche Erfahrung, "reagieren" die Warzen sehr schnell!

Aber es gibt auch Fälle, da bespricht man drei Wochen hintereinander und es scheint nichts zu passieren... Geduld! Manchmal sind Warzen usw. hartnäckig. Geben Sie Ihren Klienten dann eine Zeit von 2 Monaten. Oft heilen die erkrankten Stellen in dieser Zeit aus. Falls nach 3 Monaten die Warzen immer noch bestehen, lohnt ein neuer Versuch. Wenn auch dann nichts erreicht wird, sollten Sie Ihrem Klienten empfehlen, einen anderen Heiler/Besprecher aufzusuchen.

Auch ich erlebe öfter in der Praxis, dass Klienten bei mir keinen Erfolg sehen, dann nach 3 Monaten zu einer anderen Besprecherin gehen und dort ihre Warzen oder ihre Krankheit loswerden.Umgekehrt habe ich es auch schon erlebt.

Hier wirken Kräfte, die wir nicht beeinflussen oder begreifen können. Wir müssen sie einfach akzeptieren!

Machen Sie während des Besprechens auch den Versuch, nur durch das Auflegen der Hände zu Behandeln! Vielleicht sind Sie eine HeilerIn, die die universelle Gabe des Heilens durch Handauflegen hat. In diesem Fall sollten Sie die Gebete / Sprüche etc. nur für Warzen und Gürtelrose erlernen und sich gleichzeitig vorstellen, wie durch Ihre Hände die Lebenskraft auf Ihre Klienten übertragen wird. Eventuell sollten Sie sich dann in Reiki, die universelle Kunst des Heilens, durch das Auflegen der Hände, einweihen lassen ...

Gute Erfahrungen habe ich auch damit gemacht, Warzen und ähnliche Beschwerden, die "abnehmen" sollen, nur bei abnehmendem Mond zu besprechen ,also zwischen Vollmond und Neumond. Besprechen und Rituale zum "Aufbauen" (Wunden verschließen, Rekonvaleszens usw.) sollten bei zunehmendem Mond ,also zwischen Neumond und Vollmond vorgenommen werden.

Einen Hinweis habe ich von mehreren Seiten bekommen: Wem das Besprechen, Böten, etc. übergeben wurde, der muss unbedingt einen Nachfolger finden, weil man es sonst sehr schwer haben wird, von dieser Welt zu gehen.

Dies mag ein Aberglaube sein, aber es wäre sehr schön, wenn sich jeder, der das Besprechen ausübt, diese Kunst an einen persönlichen Nachfolger weitergeben könnte, damit das Besprechen nicht später einmal ausstirbt.

Ein wichtiger Hinweis noch: Die Sprüche ersetzen keinen Besuch beim Arzt. Falls Sie ernsthaft erkranken oder die Beschwerden länger als 3 Tage anhalten, bei Fieber oder anderen Symptomen, die auf eine ernste Erkrankung hinweisen, dann suchen Sie zuerst einen Arzt auf und lassen Sie die Symptome abklären. Das Besprechen kann man immer zusätzlich zur ärztlichen Therapie einsetzen, aber niemals "anstatt"!


Ich lege Karten per Mail, bespreche Warzen und Gürtelrosen. Bei Fragen oder Anregungen kontaktiert mich bitte über mein Profil ( öffent sich nur wenn Ihr angemeldet seid ) oder telefonisch unter 04355 989618.

Falls du keinen Sicherheitsschlüssel hast, lass das Feld beim anmelden einfach leer.